Dokumentarfilm, 89 min., Deutschland

KRIEG DER LÜGEN ist die Geschichte eines irakischen Chemieingenieurs, dessen Informationen über mobile Massenvernichtungswaffen über den Tisch von BND, MI6 und CIA gingen und 2003 schließlich von der US-Regierung zur Legitimation der Irak-Invasion benutzt wurden. Heute wissen wir: der Irakkrieg basiert auf einer Lüge. Die Presse stellt Rafed Ahmed Alwan als den Schuldigen an den Pranger, er hingegen nimmt stolz für sich in Anspruch bei der Beseitigung Saddam Husseins geholfen zu haben. War Alwan tatsächlich in der Lage die Geheimdienste der Welt hinters Licht zu führen und wie wurde aus einer Lüge eine geeignete Wahrheit?

Das Projekt entstand in Zusammenarbeit mit der Filmakademie Baden-Württemberg und dem Südwestrundfunk (SWR), Bayerischen Rundfunk (BR), sowie mit Unterstützung der MFG Filmförderung. Ko-Produzent ist die FFL GmbH & Co. KG.



Festivals

IDFA Amsterdam First Appearance
One World Prague Competition
Film Fest Luxemburg Competition
Hot Docs Toronto Special Presentations
One World Bratislava Competition
DocEdge New Zealand Competition

Crew

  • Regie, Autor: Matthias Bittner
  • Kamera: Julia Schlingmann
  • POV-Kamera: Ferid Barak
  • Producer: Lena Kraeber
  • Schnitt: Friedemann Schmidt
  • Komponist: Philipp Kobilke
  • Redaktion: Kai Henkel, Claudia Gladziejewski
  • Ko-Produzenten: Philipp Knauss, Matthias Drescher
  • Produzenten: Susanne Mann, Paul Zischler